Archiv für den Monat Januar 2011

Linsenköfte

Hallo zusammen! Neues Jahr – neues Rezept, und dieses habe ich nicht aus Zufall ausgewählt! Seit ich denken kann bereitet meine Mutter an Neujahr diese Linsenköfte zu und ich freue mich immer darauf. Für nicht-Orientalen dürfte dieses Rezept etwas ungewohnt erscheinen, da man das Endprodukt nicht anbrät (obwohl ein Freund von mir das schon einmal erfolgreich versucht hat). Auf jeden fall schmeckt es wunderbar pikant und würzig. Dies liegt vor allem an den Silberzwiebeln (Lauchzwiebeln), aber hey, wenn ihr nicht mit einem unangenehmen Atem auffallen möchtet, dann müsst ihr eure Gäste halt zwingen auch davon zu probieren…sie werdens lieben!

Plus: Hierfür benötigt ihr ganz feinen Bulgur (köftelik bulgur), ich habe hier die Vollkorn-Version benutzt, ihr könnt aber auch die herkömmliche geschälte Variante nehmen, dann bekommen die Köfte auch eine schönere Farbe…

Zutaten:

  • 1 Tasse rote Linsen
  • 3/4 Tasse feinen Bulgur
  • 1 grosse Zwiebeln, in feine Würfel gehackt
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 KL mildes Paprikapulver
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1Bund Petersilie, fein gehackt
  • 1 Frühlingszwiebel, in feine Streifen geschnitten
  • 1 EL Tomaten -oder Paprikamark

Zubereitung:

  1. Die Linsen mit 2,5 Tassen Wasser gar kochen, dies dauert etwa 20 Minuten. Sie sollten weich sein aber nicht zu einem Püree verkocht werden. Das Wasser nicht wegschütten!
  2. Während die Linsen kochen, das Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die fein gehackte Zwiebel anschwitzen bis sie glasig werden. Vom Herd nehmen.
  3. Den Bulgur in eine Schüssel geben und die Linsen samt restlichem Kochwasser hinzugeben und gut vermischen. 15-20Min. ziehen lassen bis der Bulgur gar ist (einfach probieren, falls die Masse zu feucht ist, etwas mehr Bulgur hinzugeben).
  4. Wenn die Masse soweit ist, die gebratenen Zwiebeln, Paprika und schwarzen Pfeffer, sowie das Tomaten/Paprikamark hinzugeben und gut vermengen. Nach Geschmack salzen.
  5. Zum Schluss die Silberzwiebeln/Frühlingszwiebeln und die Petersilie unter die Masse heben, gut durchkneten und zu Köftes formen (siehe Bild). Die fertigen Köftes auf einem Teller anrichten…
Advertisements